Organisation

Die überbetrieblichen Kurse (ÜK) ergänzen die Bildung in beruflicher Praxis. Sie vermitteln den Lernenden branchenspezifische Fachkompetenzen und führen in Methoden-, Sozial- und Selbstkompetenzen ein. Nach dem ÜK festigen und vertiefen die Lernenden die erlernten Kompetenzen im Betrieb.

Träger

Träger der überbetrieblichen Kurse für die Kantone SG, AI, AR und das Fürstentum Lichtenstein ist der LMVI. Die Kurse finden in den beiden Schulungzentren Spirig und Zentrum für berufliche Weiterbildung (ZbW) statt.

Obligatorium

Der Besuch der Kurse ist für alle Lernenden obligatorisch. Dieses Obligatorium ist im Bundesgesetz über die Berufsbildung und in der Bildungsverordnung der Informatik verankert (BiVo, Art. 10, Abs. 2).

Kurskosten

Grundsätzlich werden die Kosten für die überbetrieblichen Kurse nach Abzug der Subventionen der öffentlichen Hand von den Lehrbetrieben getragen. Den Lernenden dürfen keine zusätzlichen Kosten entstehen.

Kursdauer und Kursprogramm

Massgebend für das Kursprogramm ist die nationale Bildungsverordnung und der Modulbeschriebe der ICT Berufsbildung Schweiz. Die Dauer und Anzahl der überbetrieblichen Kurse sind ebenfalls in der BiVo definiert.

Weitere Informationen zu den einzelnen Modulen finden Sie unter Modulbeschriebe.

Modulplan_UeK

Lehrmeisterverband Informatik St. Gallen Appenzell Liechtenstein